schupplade

Pussy Riot Soli Barabend

Wir zeigen ein paar Filmchen zum Thema, es gibt vegane Leckereien, Musik und so weiter und so fort. Vielleicht sogar noch ein paar andere coole Sachen… Einnahmen spenden wir an Pussy Riot für Gerichtskosten und ähnliches.

Untersuchungshaft wurde nun bis zum 24. Juni verlängert…
http://freepussyriot.org/de/news-de

Das sagt Wiki dazu:

Pussy Riot ist der Name eines feministischen Punkrock-Kollektivs aus Moskau. Es gilt als Vertreter der Riot Grrrl Movement; ihre Mitglieder geben Bands wie Bikini Kill als Vorbild an.Die Gruppe ist ein loser Zusammenschluss von etwa zehn Frauen im Alter von Mitte 20. Ihre Verhaftung im März 2012 löste zahlreiche Debatten in den russischen Medien über Kunst, Religion und Politik aus.

Im Vorfeld der russische Präsidentschaftswahlen ist die Gruppe seit Oktober 2011 aktiv. Zahlreiche Auftritte auf öffentlichen Plätzen wie Metrostationen und dem Roten Platz, bei denen sie stets ihre Gesichter durch Mützen verdecken, wurden von ihr gefilmt und auf dem Videoportal Youtube veröffentlicht. Dabei äußert sie harsche Kritik am Präsidenten Wladimir Putin. In ihrem Blog rufen sie dazu auf, öffentliche Orte in Russland zu besetzen und schrieben unter anderem:

„Wir erinnern uns an die Ereignisse des Jahres 1968. Die gleichen Machtstrukturen wie bei Breschnew regieren das Land immer noch, sie sind nicht weg. Nur die Formen des Autoritarismus, der Kontrolle und des staatlichen Terrors haben sich geändert […] Bürger werden in Russland bis heute von den Machthabern für psychisch Kranke gehalten, die keine Entscheidungen selbstständig treffen können.“

Weltweites Aufsehen erzielte das Kollektiv schließlich durch eine unauthorisierte Aktion in der Christ-Erlöser-Kathedrale in Moskau am 21. Februar 2012.Als Folge wurden alle Mitglieder in Untersuchungshaft genommen. Gegen drei Mitglieder wurde Anklage wegen „Rowdytum“ nach Paragraph 213 des russischen Strafgesetzbuchs erhoben.[6] Das Urteil wird für Ende April 2012 erwartet; bei einer Verurteilung drohen den Angeklagten bis zu sieben Jahren Haft.

Der Patriarch der russisch-orthodoxen Kirche, Kyrill I., verurteilte die Aktion als Blasphemie. Mehr als 2.000 Gläubige sprachen sich in einem offenen Brief an Kyrill I. gegen eine Bestrafung der Bandmitglieder aus.[9] Wladimir Petrowitsch Lukin, Menschenrechtsbeauftragter der Regierung Putin, forderte eine Haftverschonung. Ein Strafverfahren sei „jenseits jeder Vorstellung“.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Pussy_Riot

Mehr dazu und Anleitungen zum Support: http://freepussyriot.org/
auch auf deutsch: http://freepussyriot.org/de/de/actions

Comments are closed.