schupplade

Achtung: Vortrag am 14.4. wird verschoben!

Achtung: Vortrag am 14.4. wird verschoben!

Leider muss der Vortrag “Der dritte Mann oder Albert Camus” von Andreas Trottnow, der am 14.4. um 19 Uhr im Stalingradsaal stattfinden sollte, auf einen derzeit noch nicht feststehenden Zeitpunkt verschoben werden. Sobald es einen neuen Termin gibt, wird dieser auf der IVI-Website zu finden sein. Als Ausgleich laden wir aber am selben Ort zur selben Zeit zu einem Diskussionsworkshop über Heideggers Verhältnis zu Marx ein. Im Mittelpunkt der Diskussion wird insbesondere Heideggers Kritik an der 11. Feuerbachthese, wie er sie in diesem Interview formuliert:


http://www.youtube.com/watch?v=jQsQOqa0UVc

Daneben ist ein Referat von Christoph Zwi zur Kritik an Heidegger durch Georg Lukács geplant.

Alle Interessierten sind herzlich willkommen!

Komplettes Programm der Veranstaltungreihe “Existentialism Revisited” als Download (*pdf): hier oder hier

Film & Diskussion: „Der Karski-Bericht“

translab: So 3.4. // 19:00 // transLib@IVI : Film „Der Karski-Bericht

Erst 2010 veröffentlichtes zusätzliches Material aus Claude Lanzmanns Shoa über den polnischen Offizier und Widerstandskämpfer Jan Karski, der insbesondere als für die Alliierten tätiger Informant über den Holocaust Berühmtheit erlangte. Claude Lanzmann gehörte lange Jahre zum engeren Zirkel um Sartre und de Beauvoir und ist heute Herausgeber der von ihnen gegründeten Zeitschrift Les Temps modernes. Inwieweit sich dieser Einfluss auf sein Schaffen als Regisseur niederschlägt, ob man seine Filme als irgendwie „existenzialistisch“ betrachten kann, ist ein potentielles Diskussionsthema des Abends.

Der Karski-Bericht (le rapport Karski) (2010); Regie: Claiude Lanzmann

Komplettes Programm der Veranstaltungreihe “Existentialism Revisited” als Download (*pdf): hier oder hier

Vortrag “Marxismus und Existenzialismus” (Christoph Zwi / Paul Stephan)

translab: Sa 31.3. // 19:00 // IVI Saal:  Vortrag “Marxismus und Existenzialismus” (Christoph Zwi / Paul Stephan)

Aspekte des Verhältnisses von existentialistischem “drittem Weg”, “orthodoxem”  Georg Lukács und “extremistischer” Situationistischer Internationale im Spannungsfeld der Ontologien.

Mehr lesen: Vortrag “Marxismus und Existenzialismus” (Christoph Zwi / Paul Stephan)

Vortrag über Simone de Beauvoir (Andrea Truman)

translab: Sa 19.3. // 19:00 // IVI Saal: Vortrag über Simone de Beauvoir (Andrea Truman)

Andrea Truman wird auf der Basis ihres Buches Feministische Theorie: Frauenbewegung und weibliche Subjektbildung im Spätkapitalismus über die bedeutende feministische Theoretikerin referieren.

Komplettes Programm der Veranstaltungreihe “Existentialism Revisted” als Download (*pdf): hier oder hier

Heidegger und der Nationalsozialismus

translab: Vortrag und Workshop: Heidegger und der Nationalsozialismus

10.3. 20 Uhr: Vortrag Heidegger und der Nationalsozialismus (Paul Stephan, Emanuel Kapfinger)
13.3. 12-18 Uhr: Lektüreworkshop zu Heidegger (Auszüge aus Sein und Zeit)

Die historischen Fakten zeigen eindeutig, dass Heidegger ein Nazi war. Unter anderem war er als erster nationalsozialistischer Hochschulrektor maßgeblich daran beteiligt, Führerprinzip und nationalsozialistische Gesinnung in den deutschen Hochschulen zu verankern. Doch ist damit bereits das Urteil über seine Philosophie gesprochen? Ob diese selbst durch und durch faschistisch war oder es erst wurde, muss durch ihre immanente Analyse erwiesen werden. Allerdings erwecken bereits bei oberflächlicher Beschäftigung Themen wie das „Sein zum Tode“, der „Ruf des Gewissens“, die „eigentliche Entschlossenheit“, Wahrheit als vorgängige „Erschlossenheit“ oder das „Mit-Sein“ als unverbrüchliche Gemeinschaft das Misstrauen.
Im Vortrag am Donnerstag werden wir neben einer skizzenhaften Darstellung von Heideggers NS-Engagement vor allem auf „Sein und Zeit“ eingehen. Aus der nach 1945 einsetzenden Debatte um seine Philosophie werden wir in erster Linie Adornos Jargon der Eigentlichkeit
herausgreifen. Dem Abendvortrag schließt sich am darauf folgenden Sonntag ein Lektüreworkshop über einschlägige Passagen aus Sein und Zeit an, Kopien zur Vorbereitung auf den Workshop sind bereits am Donnerstag verfügbar. transLib @ IVI

Komplettes Programm der Veranstaltungreihe “Existentialism Revisted” als Download (*pdf): hier oder hier

Lektüreworkshop Sartre: „Überlegungen zur Judenfrage“

translab: 5. – 6.o3. // 14:00 // Lektüreworkshop „Überlegungen zur Judenfrage“

Sartres klassischer Versuch einer philosophisch fundierten Analyse des Antisemitismus aus dem Jahr 1946. Geplant ist ein intensiver Lektüreworkshop über das Wochenende. Eine Vorbereitung und der Besitz des Textes wären wünschenswert.  transLib @ IVI

Komplettes Programm der Veranstaltungreihe “Existentialism Revisted” als Download (*pdf): hier oder hier

Existenzialistischer Kneipenabend

translab: Existenzialistischer Kneipenabend

20:00 Uhr: Lesung aus Romanen von Sartre und Camus
22:00 Uhr: Themen-Kneipenabend: Existentialismus

Motto: Schwarzer Rolli, Sonnenbrille, Rotwein & Gauloises ohne Filter – und natürlich: Jazz
Die Religion und andere Ideale waren entwertet. Der Kommunismus hatte jegliche Anziehungskraft verloren. Gleichzeitig verlangte es die Jugend des französischen intellektuellen Bürgertums nach einer radikalen Individuation, nach einem Ende der bloßen Identität durch den politischen Kampf. In diesem radikal freien Entwurf mussten die Existentialisten jedoch permanent die schmerzhafte Erfahrung der Abhängigkeit dieser Freiheit von den anderen machen; nämlich, dass auf dem Grunde der eigenen Autonomie die Heteronomie liegt.

So in etwa würden wir das Lebensgefühl der existentialistischen Subkultur der 50er Jahre beschreiben, das wir im Themenabend versuchsweise reinszenieren wollen. Einstimmen wollen wir mit einem kleinen Input zu dieser Subkultur sowie mit der Lesung aus Romanen existenzialistischer Autoren wie Sartre und Camus.

Komplettes Programm der Veranstaltungreihe “Existentialism Revisted” als Download (*pdf): hier oder hier