schupplade

media_action

die temporäre besetzung der ukw-frequenzen von radio x

»Der Sender Radio-X ist heute, am 6.12.03, in der Zeit von 17:30 bis 19:00 Uhr von der Selbsthilfegruppe 3.Dezember besetzt worden. Die Selbsthilfegruppe 3.Dezember ist eine Delegation der Studierenden im Institut für vergleichende Irrelevanz (IVI), das am 3.12.03 das ehemalige Anglistikinstitut im Kettenhofweg 130 im Rahmen des zur Zeit laufenden Unistreiks besetzt hat – und noch besetzt hält.

Wir haben uns zur Besetzung des Senders entschlossen, da sich die Mitarbeiter/innen von Radio-X – speziell der Sendung „X-wie-raus” geweigert haben über das Projekt IVI und dessen am 3.12.03 gelaufene Eröffnungsfeier zu berichten.

Mit diesem unsolidarischen Verhalten hat sich Radio-X in die Gruppe der zensierenden bürgerlichen Medien eingereiht, welche die legitimen und wichtigen Proteste gegen die unsoziale Umverteilungspolitik zu Lasten irrelevantisierter Gruppen inhaltlich bewusst in einem negativen Licht darstellen oder nur unzureichend darüber berichten.

Wenn es – von Seiten sogenannter „freier Medien” – einem freien Projekt wie dem IVI verwehrt wird seine Stimme frei zu äußern, ist es notwendig sich die notwendige Medienpräsenz auf anderem Wege zu beschaffen.

Die Besetzung von Radio-X hatte den Zweck die Hörerschaft über den Bildungs- und Sozialabbau – also den immer aggressiver geführten Klassenkampf von oben – zu informieren und dagegen zu mobilisieren. Wir wollten vor allem dem Gedanken, der hinter dem IVI steht, ein Forum verschaffen.

Es wurde auf die entscheidende Diskussionsrunde am Dienstag, den 9.12.03 um 20 Uhr im IVI, hingewiesen, zu der das IVI alle sich betroffen fühlenden Gruppen und Menschen dringend einlädt, um über die zukünftige Nutzung des Institutsgebäudes bis zu seinem beschlossenen Abriss zu diskutieren.«

track01v2

track02v2

track03v2

track04v2