schupplade

LEVITATIONS // KENNY KENNY OH OH

28. Februar 2012
21:00

flyer_sarah

Levitations spielen das was sie können und deswegen klingen sie nicht wie….(Schublade auf Schublade zu), sondern wie Levitations. Das macht es auch so schwierig ihren Sound zu beschreiben, irgendwas zwischen Liliput, Coathangers und Super Wild Horses, manchmal schön und manchmal angepisst, manchmal Garage, manchmal Punk. Vier Instrumente, viermal Gesang, viermal gute Laune und obendrauf alles Punk und ohne Mackertum.

https://www.facebook.com/pages/Levitations/196569457053040?ref=ts

Hörprobe: http://www.myspace.com/557511355

KENNY KENNY OH OH sind eine vierköpfige Punkband aus Leipzig und Berlin,die sich in dem naiven Glaube zusammenfanden, dass Spaß das einzige sei was zählt. Nun sind sie in der Ernsthaftigkeit des Punkerdaseins angekommen: sie werden nicht jünger und der Alkohol hinterlässt seine Spuren. Man spürt die Enttäuschungen des Lebens in den beschwingt-dramatischen Melodien und dem aggressiven zweistimmigen Frauengesang.

https://www.facebook.com/pages/KENNY-KENNY-OH-OH/216133168405410

Hörprobe: http://www.myspace.com/kennyohoh

Kritik der Souveränität Buchvorstellung und Diskussion mit Daniel Loick

22. Februar 2012
20:00

diskus lädt ein: Kritik der Souveränität Buchvorstellung und Diskussion mit Daniel Loick
Anschließend Buchrelease-Barabend mit Musik

Mittwoch, 22.2. um 20.00 im IVI

Der Begriff der Souveränität war mit dem Anspruch ausgestattet, dem natürlichen Kriegszustand ein Ende zu bereiten, er sollte das soziale Leben dem Menschen verfügbar machen und ihn von Fremdherrschaft befreien, ihn vor Gefahr schützen und von heteronomer Willkür erlösen.
All diese Ansprüche lassen sich, so versucht Daniel Loick in seiner „Kritik der Souveränität“ zu zeigen, aber mit Mitteln der Souveränität nicht befriedigen, sondern bleiben strukturell versperrt. Dies legt nahe, dass die Philosophie nur dann ein Sensorium für die in unsere politischen Routinen eingelassenen Gewaltverhältnisse entwickeln kann, wenn sie die gegenwärtigen Formen der politischen Gemeinschaft – die Arten und Weisen, wie sie ihre Entscheidungen organisiert und exekutiert, wie sie ihr Recht kreiert und interpretiert – radikaler in Frage stellt als bisher: wenn sie zur kritischen Theorie der Souveränität wird. Praktisch bedeutet dies, sich auf experimentelle Weise auf die Suche nach Möglichkeiten zu begeben, das Konzept der Souveränität zu überwinden und den gesellschaftlichen Zusammenhalt auf eine andere Art zu sichern als mit Mitteln der Gewalt. In dem Vortrag sollen diese Zusammenhänge vor allem anhand der Thematik des Rechtszwangs, insbesondere der Polizei, erläutert werden. Braucht jede Gesellschaft eine Polizei? Was wären mögliche Alternativen?

Daniel Loick ist wissenschaftlicher Mitarbeit am Institut für Philosophie der Goethe-Universität Frankfurt.

16.02. Astronautalis // Bleubird // James Reindeer // Screening „Left Fields“

16. Februar 2012
21:30

diesen donnerstag ein feuerwerk bunter blumenstrauss rap !!!


astronautalis

Having started in music over 15 years ago as a battle rapper, Astronautalis’ roots are planted firmly in hip-hop. However, the sounds and styles on his albums are an animal not so easily caged, and his latest release, “This Is Our Science” is no exception to that tradition of wild genre bending. To help shape this Andy Bothwell called in help from the cadre of musical friends he has made in his travels across 4 continents, and created a sound as diverse as the cast that behind it. Once again under the guidance of Grammy nominated producer John Congleton (Modest Mouse, Bill Callahan, St. Vincent), “This is Our Science” finds rock darlings like Tegan Quin (Tegan & Sara), Radical Face, (Electric President), members of Midlake & The Riverboat Gamblers all waltzing in time to the work of P.O.S. (Rhymesayers), Alias (Anticon/Sage Francis), Cecil Otter (Wugazi), Lazerbeak (Doomtree), and more of indie hip-hop’s finest. The resulting album is the full realization of everything Bothwell has been chasing after for 7 years. Neither a rap record, nor a rock record, it is a work that finally captures the vein popping intensity and high melodrama of his famous live shows. All the while, maintaining the steadfast literary tradition and masterful storytelling of his previous studio albums.

und er mag katzen!


bleubird

Calling Bleubird an MC doesn’t feel complete. Storytellers draw from varied impulses, and Bleubird’s vision is oddly utopian. He takes mere observations, gift-wraps them and re-presents them as spectacles. It’s the type of satire that can only be born of a wide-eyed-yet-wary appreciation of modern day landscapes and the people who walk through them.
He claims (somewhat disingenuously): “I hide behind my humor because it’s truth that I fear,” but even in his darkest humor he betrays himself. Those who listen can tell that even at his most caustically comical and sarcastically potty-mouthed, it’s all for love.

From Florida to Montreal to Berlin, Bleubird has lived among many communities, and made himself a part of each one. These nomadic tendencies are telling.

On tour, he’s equally comfortable sharing the stage with the likes of Deerhoof, Battles, Masta Ace, Fatlip, Amon Tobin, Kid Koala, Otto Von Schirach, De Bug, Dalek, Lightning Bolt, Anti Pop Consortium, or Xiu Xiu. He gives the same intense energy to a different show for each performance, whether it’s a crowd of 20 accountants or 200 club kids. In Bleubird’s world, professionalism has nothing to do with delivering the rote show – it means getting the details out of the way so we can all get down to the real show. In his own words: “I like to yell and sweat and move and say exactly what I think and feel. I understand that always changes.”

und er mag katzen!


james reindeer

wenige werden ihn von dem 2005 erschienenen album “it’s not who you know, it’s whom you know” mit fbcfabric kennen. luke von thverfellshorn hat das letzte woche so erklärt: “imagine the quiet parts of godspeed you! black emperor or a silver mount zion with intense rap, like you never heard befor!” - das trifft es recht gut! mittlerweile dürfte er bekannt sein für sein arbeit als labelchef von decorative stamp, seine kollaborationen mit james p. honey oder einfach dafür dass er cooler dude ist. seine musik bleibt nach wie vor: winterhaft, intensiv.

mal fragen ob er katzen mag…

und als bonus die frankfurt-premiere:


Left Fields // Screening der DIY-Dokumentation

The documentary “left fields” (as a reference to the genre term and to D.I.Y.) deals with the struggle of independent artists to gain ground in 2011 music business.

Interviewing MCs, label operators, producers and bookers, “left fields” explores the network of genre-crossing artists such as Ceschi, Noah23, Babel Fishh, Th’ Mole, Gonjasufi, Robot Koch, Comfort Fit, Fulgeance, Oskar Ohlson, who collaborate within networks across Germany, Switzerland and Austria. So basically it is a lot about the spirit and maybe punk attitude of this movement.

Working with a very limited budget “left fields” tries to provide an insight into the alternative hip hop scene featuring various concerts, the development of art work (design, screen-printing, etc.) and of course the opinions and stories of everyone involved. “left fields” comes with a hand-made, screen printed cover on a limited edition DVD and is going to be launched in Austrian cinemas and festivals in December 2011.

with: Ceschi, Robot Koch, Fulgeance, Gonjasufi, Th’ Mole, Dark Time Sunshine, A Band of Buriers, Oskar Ohlson, …

OFFICIAL LEFT FIELDS TRAILER from idunno on Vimeo.

Wie immer im IvI, Kettenhofweg 130, FfM. Türen: 21:00 Uhr Screening: 21:30 Uhr PÜNKTLICH!! (echt jetzt!)

http://showoff.blogsport.de/

Vorleserei – TORSUN & KULLA: “Raven wegen Deutschland”

15. Februar 2012
19:00

ZUR LESUNG

“Bei der Lesung untermalen die beiden Autoren Torsun und Kulla die Geschichten aus dem Buch: “Raven wegen Deutschland” mit Video und Fotodokumenten aus dem damaligen Rauschzoo. Außerdem wurden manche Kapitel zusammen mit den Akteuren zu kleinen, bebilderten Hörspielen verarbeitet. Alles in allem geht die Lesung 2 Stunden, die aber sehr kurzweilig sind.”

ZU TORSUN UND KULLA

“Torsun wuchs in einem südhessischen Örtchen auf und steuerte zunächst auf eine Karriere als langzeitarbeitsloser Vollzeit-Raver und Polit-Chaot in Berlin zu. Um einem Ein-Euro-Job zu entgehen, gründete er die Band Egotronic, die so erfolgreich wurde, dass der ursprüngliche Karriere-Plan wieder verworfen werden musste. Produziert die beliebte und zuweilen kontrovers diskutierte Online-Plattform egotronic-tv.

Daniel Kulla, Blogger auf classless.org, wuchs im Osten mit dem kommunistischen Glücksversprechen auf und versucht seitdem damit klarzukommen, dass das bürgerliche noch das beste von den anderen ist. Singt bei Sozialistischer Plattenbau. Buchautor über Verschwörungsdenken und Hacker, Übersetzer, hält Vorträge über diskordische Philosophie, kommunistischen Aufstand und psychedelische Drogen.

ZUM BUCH

“Zwischen Jugendzentrum und Festivalbühne, Drogenexzess und Studiosession zeigt “Raven wegen Deutschland” den Werdegang einer der stilprägendsten deutschen Bands der letzten Jahre. Zum zehnjährigen Bandjubiläum von Egotronic blickt Sänger und Bandgründer Torsun zurück auf die Zeit der Entstehung des Durchbruchsalbums “Lustprinzip” und erzählt, garniert mit O-Tönen von Beteiligten, wie aus dem tiefsten Drogen- und Feierexzess, aus Liebeskummer und Trennungsschmerz die Rakete entstand, die seitdem ein immer größeres Feuerwerk an den Himmel zaubert. Parallel zu Torsuns persönlichen Erinnerungen rollt Daniel Kulla die Bandgeschichte noch einmal von Anfang an auf und schildert mithilfe weiterer O-Töne von Zeitzeugen, wie es nach 2007 weiterging.
Erschienen ist das Buch Ende Oktober 2011 im Mainzer Ventil Verlag.”

http://schlechteselternhaus.copyriot.com/

11.02. Gentle Veincut // Boutros Bubba // Mega Duktus (les trucs dj-tag-team)

11. Februar 2012
21:00

gentlebubba 1


GENTLE VEINCUT

es ist mal wieder so weit - nach langer local-abstinenz spielen sie in frankfurt.
alle, die die kennen, können sich in etwa vorstellen, wie es klingen wird-
für alle anderen, gibt es hier was zum anhören:
http://www.myspace.com/gentleveincut


BOUTROS BUBBA (NL)

Boutros Bubba sind: Freddie Mercury, Spoelstra,
und Vreselijk Ongeluk. ihre musik pulsiert zwischen
mathrock, postpunk und rabbitswing. es handelt sich um ihr
letztes konzert und alleine deshalb sollte
niemand diese wunderbare band verpassen!!!
http://boutrosbubba.bandcamp.com/album/ridiculous-wrists

Les Trucs Dj-Tag-Team
presents

Mega Duktus

r´n´bruit, synthprog & cold diskofox für roboter///langweiler

ivi, campus bockenheim, kettenhofweg 130, 60325 frankfuuuuurt
doors: 22 uhr
price: cheap as fuuuuuu

http://showoff.blogsport.de/

Benjamin & die Ästhetik des Wohnens - ein szenischer Vortrag

8. Februar 2012
21:00

Benjamin & die Ästhetik des Wohnens - ein szenischer Vortrag

Es gibt einen neuen Termin.
Leider nur sehr kurzfristig.

Invite your friends!

Echt Untergrund!

Eintritt umsonst!
Mittwoch 08.02.2012

Einlass: 21:00 Uhr
Beginn 21:30 Uhr
bis ca. 22:45 Uhr

Politisches Theater der Spitzenklasse!

Das Vorlesekollektiv Frankfurt

fr – 10.02.12 – PACK OF WOLVES // BLOCKSHOT

10. Februar 2012
21:00

Einen Tag nach BONDAGE FAIRIES & BJøRN PENG & PIENZIG
laden wir euch zu folgendem Konzert ins IVI

Am Fr.10.02.12
um 21 Uhr

trifft BLOCKSHOT {“Als alternde zynische Ex-Punkerin wird man heute in der mediokren deutschen Musiklandschaft von irrelevanten Bands wie TOMTE und OLLI SCHULZ überschwemmt, die ihre Ignoranz zur Kunstform erheben wollen. Man kommt zu der Ansicht, dass es nichts Langweiligeres als deutsche Musik gibt. Doch weit gefehlt. Manchmal wird man von einer Band wie BLOCKSHOT überrascht. Die ErbInnen von BIKINI KILL, TEAM DRESCH und Co stehen in den Startlöchern, gehen nicht über Los und machen keine Gefangenen: Hier heißt es “back to the roots”, es gibt schräge Punk-Akkorde, ein beatiges Schlagzeug und die genuine, eigenwillige Stimme von Sängerin Alva Dittrich.”}

auf

PACK OF WOLVES {“Sommer 2006: 4 Biologie-Studenten lernen sich auf einer universitären Exkursion nach Rumänien kennen. Gemeinsame Lieblingsbands (At the drive-In, Refused, The Make-up, . . . . Trail of Dead) und eine geteilte Vorliebe für die von ihnen in Rumänien studierten Wölfe führen zur Idee, ein eigenes Rudel zu gründen, allerdings musikalischer Natur. Dann Live-Auftritte, eigenproduzierte EP, Todesfälle, Liebesdramen, Beinbrüche, Bandbusse mit Totalschaden, etc. Letztlich Labeldeal mit Lockjaw Records (UK), welches das Debüt “A nice black suit” im April 2010 in halb Europa rausbringt[...] Nebenbei arbeitet man an einem Forschungsprojekt über den Wolfsbestand in Europa (insbesondere Osteuropa).”}

im IVI {ivi.copyriot.com}.
Wir hoffen, ihr erscheint zahlreich.

http://schlechteselternhaus.copyriot.com/